Monatliche Ausstellungen

Monthly Exhibitions
Neue Ausstellung von Steffen Jahsnowski-Herschel!
Am 22. März 2013 um 18 Uhr...natürlich mit Aperol!






Ab Samstag den 28ten Juli haben wir lustige nachdenkliche Bilder von der Künstlerin Lisa Jahsnowski.
"Kreuz und Quer" Malerische Gedanken...





It's a mystery!!!
Der Holländische Künstler Gerard Janssen werkelt Nachts an seinem Werk, und jeden Tag gibt es ein bisschen mehr zu sehen im Cafe....am Freitag ist es dann endlich so weit. Kommt vorbei, trinkt ein Wein mit uns und taucht ein in die wunderbare verspielt-rätselhafte Welt von Janssen.
Wir freuen uns auf Euch! Galina und Silke

The Dutch artist Gerard Janssen has been working the nightshift at the café and every day there's a little bit more to see...on Friday the artwork will be complete (we hope!). Drop in and have a wine with us, and let yourself wander into Janssen's playfully puzzling world.
We look forward to seeing you!
Galina and Silke








Unsere neue Ausstellung besteht diesmal aus Fliesen, was auf den ersten Blick vielleicht nicht ersichtlich ist. Ulf Winkler, Inhaber der Druckwerkstatt "Van Osten" in der Warschauer Strasse, hat sich darin spezialisiert Fotos auf Fliesen oder auf Naturholz zu bannen. Damit erlangt das gewöhnliche Foto, ein Abbild, eine neue ungewohnte Tiefe und Patinierung. Die Werkstatt nimmt Aufträge für die unterschiedlichsten Grössen und Formate an, gerahmt und ungerahmt. Die Fliesen und Holzdrucke eignen sich als ungewöhnliches und persönliches Geschenk.
Druckaufträge können online per email erteilt werden.

Druckwerkstatt Van Osten
Warschauer Strasse 24
10243 Berlin
Öffnungszeiten:
Di-Fr 14-19 Uhr
Tel. 030 40987517
info@vanosten.de



Die Herbstblätter fallen, es wird kühler, und unsere Künstlerin für den Herbst erzählt uns mit ihren zauberhaften Bildern eine kleine dunkele(?) Märchengeschichte...dazu gibt es ein Schwedenfeuer zum wärmen und Glühwein.
Über die Künstlerin Valentina Luski

Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin fuer Englisch, Französisch und Italienisch.Anschliessend zweiäjhrige Arbeitspraxis in Hamburg.
Schauspielstudium in Berlin mit Schwerpunkt Filmschauspiel.
Seitdem kleinere Filmprojekte.
Besuch der imago Fotoklasse. Prästentation der Abschlussarbeiten vom 18.11.2011 bis 22.12.2011.
Sie lebt und arbeitet unter dem Leitsatz:
'Zeit lässt sich nur rückwärts verstehen, muss aber vorwärts gelebt werden.'







Am Freitag den 15ten September gibt es spannende architektonische Kunstwerke von Frank Siejak...in den Wörtern des Künstlers...

Wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich Raum gestalten. Meine Bilder und meine Konstruktionen sind somit die mir gegebene Möglichkeit meine Vorstellungen in einem kleinen Maßstab umzusetzen. Durch die dreidimensional gestalteten Objekte bzw. Bilder, möchte ich dem Betrachter die Möglichkeit geben, näher mit ihnen in Kontakt zu treten.




Am Freitag den 13ten Mai blüht es ordentlich bei uns im Café...in den eleganten Schwarzweiss Fotos von Silke Bandermann. Ihr seid herzlich eingeladen, es gibt, wie immer, gute Gespräche und gute Getränke zu guten Preisen! Liebe Grüsse, Galina & Silke



LISA BLUME
and now for something completely different...Die Zeit, ach, die Zeit...
ab Freitag den 1sten April zu sehen.



ALEXANDER HEIL
RELIEFS 19 Februar bis mitte März 2011


Alexander Heil zeigt einige seiner neuen Reliefs, welche oft aus Linien und Strukturen bestehen, die aufzubrechen scheinen, so entstanden von Licht durchflutete Gitterstrukturen.
Die Reliefs hängen größtenteils an der Wand, doch teilweise sind sie freistehend und gehen zurück in die skulpturale Form.                   Der Hintergrund der Arbeiten ist der Versuch die Veränderung von Mustern der menschlichen Psyche darzustellen, von Brüchen welche neue Möglichkeiten und Potentiale freisetzten.

Alexander Heil trinkt regelmäßig seinen Kaffee im Cafe am Teutoburger Platz, um sich dort mit anderen Künstlern auszutauschen oder eine kreative Pause einzulegen, so war es naheliegend seine Arbeiten hier zu präsentieren.
Der Künstler ist mit seinen Skulpturen erfolgreich auf nationalen und internationalen Ausstellungen vertreten.
Mehr Info unter: www.alexanderheil.com

Alexander Heil: Reliefs
From 19th February till mid-March 2011
The sculptor Alexander Heil is showing some of his latest reliefs, consisting of lines and structures that appear to break apart, thus creating lattice-like structures that allow light to pass through.
Most of the reliefs hang on the wall, but some are freestanding, returning to the realm of sculpture.
The background to the artwork is the human psyche's attempt to change its set patterns, opening up new possibilities and potential through breaches and cracks.
Alexander Heil is a regular customer at cafe am teutoburger platz where he likes to drink his coffee and hang out with other local artists to exchange ideas or take a break from his creative work, so it seemed logical to exhibit here.
Alexander Heil has successfully exhibited his work, in Germany and abroad.
More infos at: www.alexanderheil.com


Am 7ten Januar gibt es neue Bilder und eine Vernissage dazu. Diesmal eine Fotoausstellung mit Porträts von Kerstin Koletzki.Nur bis zum 25ten Januar zu sehen! Also nix wie hin!



Töchter (1995-2010)
Blicken wir in die Gesichter der Mädchen, so können Sie uns viel erzählen. Viel über uns selbst. Vielleicht ist es eine vage Erinnerung an einen Gedanken, einer Sehnsucht…
Das eigene Universum voller Träume, unvorhersehbar und unbedarft, wo die Logik der Erwachsenen keine Bedeutung hat. Morgen ist der Tag, an dem man sich neu erfinden kann…


Kerstin Koletzki lebt in Berlin, war Meisterschülerin bei Prof. Arno Fischer, an der Ostkreuzschule für Fotografie. Veröffentlichungen im „Magazin“, Fotos für Hörbücher, im Verlag „liebeskind“ ist das Buch „Nocturnes“ erschienen - vier nachdenklich-nachtdunkle Geschichten von Cécile Wajsbrot über Männer und Frauen, die Schiffbruch erleiden und ebenso melancholisch-suggestiven Schwarz-Weiss-Fotografien vom Meer.
Im aktuellen „brennpunkt“- Magazin für Fotografie ist ein Auszug des Portfolios erschienen.





Zur Zeit sehen Sie Bilder von Jordan Atanassoff. Bunt naive Collagen und Malereien. Für Mehr Infos und Bilder:
www.jordanatanassoff.com


Vom 2ten Sept bis mitte Oktober kann man bei uns abstrakte Werke von Marie Frohling sehen.

From 2nd Sept till mid October we are showing abstract works by Marie Frohling.




Ab 5ten Juli kommen wir wieder in Genuss in Mia's fabelhafte Welt einzutreten! Seid Bereit!

Von Fliegen. Eine Ausstellung von Mia Gideon
Bilder von gestrandetem Irrsinn, versunkenen Narrenkappen,
von Trichtern, Vögeln, Fenstern und dem Versuch gelassen zu bleiben. Verpackt in bissigste Niedlichkeit,
wie sie kein Alltag schöner zu beschreiben weiß.
Zu sehen ab Dienstag, 6.Juli 2010 im Kunst+Eis Berlin.






Abstrakte Werke von Michael Grass

In einer Epoche, in welcher Kunstwerke fließbandartig die Fabrikationshallen und Hochschulen verlassen, versucht Michael Grass den schmalen Grat zwischen akademischer Kunstproduktion und naiver Heimwerkelei gangbar zu machen.
Seine Bilder sind dabei alles andere, als das Ergebnis einer geradlinigen Kunstausbildung. Seit 1991 ist er Mitglied in der Erfurter Ateliergemeinschaft ZifMauG, deren Nähe zu Erfurter und Weimarer Künstlern wie Gerhard Altenbourg, Ernst Zimmermann und Alfred T. Mörstedt als Wiege seines eigenen künstlerischen Ausdrucks zu erkennen ist. Doch seit jeher ist Michael Grass auf der Suche nach der Unmittelbarkeit ästhetischer Empfindung. Seine Werke bieten Einblick in das Wesen eines Kunstschaffenden, der sich weigert ein festgeschriebener Charakter zu sein. Sie vereinigen spielerisch den Reichtum an Facetten und Ausdrucksmöglichkeiten der bildenden Kunst. Lesbare Einflüsse, wie Graffiti-Art oder Druckgrafik verleihen diesen Bildern ihre ästhetische Eigenheit.




Ausstellung von Wakilur Rahman

Nobody is perfect – everybody is perfect
Photographien und Installation

Pünktlich zum Frühling eine Reihe Schwarz-Weiss Fotos von Wakilur Rahman zum Thema Körperideale. Wie unterschiedlich und schön wir alle sind, bekleidet und nackt, zeigt uns diese Reihe Fotos.
Die Midissage findet am Freitag den 23ten April im Cafe ab 19 Uhr statt. es gibt Frozen Pineapple Margaritas und Wein dazu.



Mehr Infos zum Konzept und Entstehung der Bildreihe:

Vorstellungen vom idealen Menschen, seinem Körper und dessen Proportionen und von Schönheitsidealen spielen in Kunst und Wissenschaft seit langem eine Rolle und sind auch in der heutigen Gesellschaft von großer Bedeutung. Unterschiedliche Schönheitsideale verschiedener Epochen und Kulturkreise werden heute immer stärker nivelliert und gipfeln in der Idee der künstlichen Erschaffung eines idealen Menschen.

Die Menschheit hat mittlerweile ein System von Idealen aufgebaut, dem sie sich selbst unterordnen muss. Trotz unterschiedlicher Herkunft, Körpergröße, Hautfarbe, verschiedener Gewohnheiten und anderer Kultur sind wir genötigt, uns genormten Städten, Architekturen, Wohnungen und Möbeln, einer gängigen Ästhetik, einem bestimmten Stil oder Trend anzu¬passen. Hat sich hier nur ein funktionales, preis¬günstig produziertes System durchgesetzt oder verbergen sich dahinter auch andere Intentionen?


Realisierung

Ich habe die berühmte Zeichnung von Leonardo da Vinci, der damit bereits die Idealproportionen des Menschen beschrieb, auf ein Format von 165 x 165 cm vergrößert. 165 cm ist die durchschnittliche Größe des Menschen im weltweiten Maßstab. Vor dem Hintergrund dieser Reproduktion habe ich Menschen verschie¬denster Herkunft und unterschiedlicher Größe fotografiert. Die Fotos dokumentieren Menschen in Berlin mit unterschiedlicher Kultur, die sich in ihrem Habitus ausdrückt.






Wir haben am eine kurzweilige und kurze lustige Ausstellung vom 19ten bis 21ten Februar.
Verlorene Handschuhe passend zum Wetter! Na, fehlt dir ein Handschuh? Komm vorbei und such ihn! Wenn Du ihn findest, hinterlass ein Zettel dann darfst Du ihn mitnehmen!



Vernissage 19.00 Freitag, 6ten November 2009

SIERRA LEONE
Ausstellung zum Projekt FÜLL DEN TOPF
Fotografien von Christian Reister
Anschließend Party mit DJ Nelson Opfinger in der Cafébar TENDAROSSA
Christinenstr. 18/19 // Pfefferberg // Haus 10 (gleich um die Ecke)

SIERRA LEONE
ist eine Republik in Westafrika; sie grenzt an Guinea, Liberia und den Atlantik. Die ehemalige britische Kolonie belegt seit Jahren den letzten Platz auf der Liste des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen, gleichbedeutend mit dem Status des am wenigsten entwickelten von 179 untersuchten Ländern. Nach einem Jahrzehnt blutigen Bürgerkrieges ist das Land nun mit seinem Wiederaufbau beschäftigt.

DIE AUSSTELLUNG
Die Fotografien der Ausstellung entstanden im Rahmen einer Reise nach Freetown (Hauptstadt von Sierra Leone) und Makeni (ca. 120 km nordöstlich von Freetown) im November 2008. Christian Reister hat dort mit seinem Freund Stephan Rivoir zwei Schulen besucht, die von dem Sierra Leoner Shannoh Kandoh 1995 gegründet wurden und in den Slums von Freetown in einer von Armut und Kinderarbeit geprägten Umgebung Kindern nicht nur Bildung sondern vor allem Respekt und Zuwendung geben. Die Fotos der Ausstellung zeigen nicht die Schulen, sondern das Umfeld: Portraits und Szenen in den Straßen und Slums von Sierra Leone.

DIE AKTION FÜLL DEN TOPF
Bewegt von der Reise und der Tatsache, dass zum damaligen Zeitpunkt die Schulküche aus finanziellen Gründen nur noch zwei Mal die Woche kochen konnte, haben Stephan Rivoir und Christian Reister kurzerhand eine Spendenaktion gestartet, die im Dezember letzten Jahres über 10.000 Euro für die Schulküche akquirieren konnte. Die Aktion ist deshalb so wichtig, weil das Essen der Schulküche für die meisten Kinder die einzige Mahlzeit am Tag darstellt. 2009 geht die Aktion in die zweite Runde, um auch für das nächste Jahr den „Topf zu füllen“. Die Ausstellung soll dazu beitragen, die Aktion bekannter zu machen.
Umfangreiche Infos zur Aktion: www.füll-den-topf.de

www.reister-images.de

PRESSEKONTAKT
Ausstellung und Aktion Füll den Topf
Christian Reister
Tel. 030-44041250
mail@reister.de
www.reister-images.de
www.füll-den-topf.de



AB FREITAG DEN 18. SEPT GIBT ES BEI UNS NEUE BILDER!!!

Hängetrauma NOT & TUGEND



Vernissage am 18.08.2009 um 18.00 Uhr


Die Fotoserie „Not & Tugend“ zeigt ästhetische Qualitäten gewöhnlicher Lebensmittel auf. Am menschlichen Körper verschmelzen sie mit diesem zu assoziativen Objekten. Sinnliche Gewohnheiten werden überlagert und hinterfragt. Die Ausstellung lädt ein zu einem geschmacklichen Angriff auf die Sinnesorgane: Schau mich an! Iss mich auf!

„Not & Tugend“ ist die erste Fotoausstellung des Berliner Designerduos Hängetrauma. Die beiden Designerinnen Rosa Gröszer und Tina Luther entwickeln neben fotografischen Projekten ästhetische Konzeptionen im Kontext zur Mode. Dabei wird ihr Atelier zu einem Laboratorium in dem der menschliche Körper mit gestalterischer Sensibilität in seinen Sinneswahrnehmungen und Bedürfnissen untersucht wird.






Babette Warncke zeigt bei uns ihre reizende, lustige, menschliche Tierporträts aus. Wie im Zoo ist es bei uns sowieso manchmal, und die Bilder unterstreichen das!





Vom 10ten Juni bis ende Juli haben wir wieder die verrückte Welt der Mia von der Rosinenburg bei uns zu Besuch...taucht ein, esst ein Keks, kauft einer ihren auf erstem Blick süss-lustigen, auf zweitem Blick, dunkel-düsteren Bildern, und geht etwas glücklicher und etwas leichter wieder nach Hause!!

From the 10th of June to the end of the July the crazy world of Mia from the Rosinenburg is visiting our cafe...dive in, grab a cookie and contemplate her world: on first sight her pics are funny and decorative, but look closer and there's a dark and dusty side there too! Buy one of her lovely excellent-value-for-money pics and step lighter, and happier.
Price requests and contact under:
www.rosinenburg.de





Vom 13ten April bis Ende Mai haben wir wunderschöne Mosaikbilder vom Iranischen Künstler Said Shabahang. In den feingearbeiteten Kunstwerken aus altem Porzellangeschirr und Fliesen sind ganze Städtchen zu entdecken. Gerahmt mit alten schweren "recycled" Fensterrahmen, sehen sie aus wie erträumte Blicke aus Märchenfenstern.


Said Shabahang, Jahrgang 1958, geboren und aufgewachsen in Teheran (Iran), hatte bereits ein Studium als Industrie-Ingenieur hinter sich, als er 1982 in die Bundesrepublik kam. Erst im Exil nahm sein Leben eine Wendung zur Kunst. Er studierte Theaterwissenschaften an der Freien Universität Berlin, erlernte das Handwerk des Maskenbaus bei Ida Bagus in Bali und bei Donato Sartori in Padua, und nahm Unterricht im Maskenspiel beim Théâtre du Soleil in Paris. 1986 begann er Masken aus Pappmaché zu bauen und sie in Theaterprojekten mit Kindern und Jugendlichen einzusetzen. 1989 entstanden seine ersten Mosaikarbeiten, Anlass war ein Projekt mit Kindern zur Gestaltung eines Spielplatzes. Er leitete Seminare in Maskenbau und Maskiertem Spiel in Deutschland und Frankreich, u.a. an der Freien Universität und der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Er inszenierte zahlreiche Aufführungen mit Masken, leitete in Berlin ein Kinder- und Jugendtheater, führte Straßentheater-, Puppentheater-, Masken-, Mosaik-, Fliesenmalerei-, Relief- und Skulpturprojekte mit Kindern und Jugendlichen durch und leitete kreative Projekte mit Menschen mit körperlichen, geistigen und psychischen Behinderungen. Seine Theatermasken, Skulpturen und Mosaiken wurden auf Ausstellungen u.a. in Berlin, Hamburg, Hannover, Frankfurt am Main und Granada (Spanien) gezeigt. Said Shabahang lebt mit seiner Frau, der Künstlerin Elisabet Matito, und der gemeinsamen Tochter Alegria in Berlin und Andalusien. Er spricht persisch, deutsch, englisch, spanisch und französisch.
Für mehr infos:

www.saidshabahang.de
E-Mail: s.shabahang@gmx.de






MONSTER UND ANDERE WESEN
Wir verabschieden uns von Hartmut Lettows Monsterwesen am Donnerstag mit einer Finissage, ab 15 Uhr.
Es gibt heissen Holundersaft und natürlich auch Wein.



Am Samstag den 29ten November gibt es eine neue Ausstellung von Peter Hecht, von feinen Grafiken, begleitet von Chansons. Die Vernissage fängt um 15 Uhr an.